Landkreis Günzburg ist bayernweit Spitzenreiter bei durchschnittlicher Kinderzahl

10.10.2017
www.pixabay.com
www.pixabay.com


Günzburg/München(js). Frauen, die im Landkreis Günzburg leben, haben durchschnittlich 1,88 Kinder. Dies ist bayernweit der höchste Wert. Die Daten stammen aus einer vor kurzem veröffentlichten Studie des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung. Die Abgeordneten Alfred Sauter und Dr. Hans Reichhart freuen sich über den Spitzenplatz ihres Heimatlandkreises.

 
In der vorliegenden Studie wurde die tatsächliche Kinderzahl von Frauen der Geburtsjahrgänge 1969 bis 1972 auf Kreisebene berechnet. Der Landkreis Günzburg liegt dabei mit 1,88 Kindern pro Frau bundesweit auf Platz 2 (hinter dem Landkreis Cloppenburg) und bayernweit auf dem ersten Platz. Die Städte Passau, Kiel und Gera sind mit Werten von 1,05, 1,11 und 1,11 Kindern pro Frau am Ende der Rangliste, der Bundesdurchschnitt liegt bei 1,50. Alfred Sauter: „Es zeigt sich einmal mehr, dass der Landkreis Günzburg für Familien und Kinder ein attraktives Umfeld bietet.“ Laut dem Forschungsdirektor des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung, Dr. Martin Bujard, sind vor allem ausreichend großer und bezahlbarer Wohnraum sowie eine kinderfreundliche Umgebung von hervorgehobener Bedeutung.
 
 
Endgültige durchschnittliche Kinderzahl nach Kreisen
 
Rang Kreis/kreisfreie Stadt Kinderzahl
1         Cloppenburg, Lkr.         2,00
2         Günzburg, Lkr          1,88
3         Mühldorf a. Inn, Lkr         1,87
4         Vechta, Lkr.                 1,87
5         Freudenstadt, Lkr         1,86
6         Eichstätt, Lkr.                 1,86
7         Straubing-Bogen, Lkr. 1,84
8         Neckar-Odenwald-Kreis 1,84
9         Rottal-Inn, Lkr.                 1,84
10         Daun, Lkr.                 1,83
 
Quelle:  Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung, basierend auf ZENSUS 2011
 
Dass der Landkreis Günzburg für Kinder und Jugendliche eine hohe Attraktivität aufweist, zeigt auch die Verleihung des Qualitätssiegels „Bildungsregion in  Bayern“ im Mai 2016. Im Zentrum stehen unter anderem die Gestaltung von ganzheitlichen Bildungsprozessen im Zusammenwirken der Schulen mit den relevanten Kooperationspartnern, insbesondere den Kommunen, der Jugendhilfe, der Arbeitsverwaltung sowie den Wirtschaftsorganisationen und Unternehmen in der Region. „Ziel ist es, die Zukunft der jungen Menschen im Landkreis Günzburg mit einem passgenauen Bildungsangebot zu begleiten, das ihnen die Wahrnehmung ihrer Bildungs- und Teilhabechancen ermöglicht“, so Dr. Hans Reichhart.
 
Daneben ist die Kinderbetreuung ist im Familienlandkreis Günzburg in den vergangenen Jahren weiter ausgebaut worden. Insgesamt kann von einer fast 100prozentigen Versorgung ausgegangen werden. Der Freistaat Bayern hat gemeinsam mit dem Bund in den letzten beiden Jahren Förderbeiträge für den Bau von Kinderkrippen, Kinderhorten und Kindergärten in der Größenordnung von über 15 Mio. Euro aufgebracht. Die Betriebskosten wurden vom Freistaat in den letzten drei Jahren mit über 25 Mio. Euro gefördert. „Der Landkreis Günzburg bietet damit beste Voraussetzungen für junge Familien“, so der Abgeordnete Alfred Sauter abschließend.