Günzburg und Leipheim werden Oberzentrum

09.11.2017


Günzburg/Leipheim/München(js). Günzburg und Leipheim werden Oberzentrum. Dies hat der Bayerische Landtag heute in der 115. Plenarsitzung der aktuellen Legislaturperiode beschlossen. Im Zuge der Fortschreibung des Landesentwicklungsprogramms Bayern wurde der Änderungsantrag der CSU-Fraktion, der unter anderem die Aufstufung von Zentralen Orten wie Günzburg und Leipheim vorsieht, vom Parlament angenommen. Die heimischen Abgeordneten Alfred Sauter und Dr. Hans Reichhart freuen sich über das neue Oberzentrum Günzburg/Leipheim.


Mit Beginn des Jahres 2018 werden beide Städte den Status „Oberzentrum“ erhalten. Zunächst war eine gemeinsame Bewerbung der Kommunen Günzburg, Leipheim, Dillingen und Lauingen geplant. Im weiteren Prozess wurde allerdings deutlich, dass eine getrennte Bewerbung von Günzburg/Leipheim auf der einen und Dillingen/Lauingen auf der anderen Seite mit deutlich höheren Erfolgsaussichten verbunden war.
 
„Der Raum Günzburg-Leipheim hat sich in der Vergangenheit sehr positiv entwickelt. Durch die Höherstufung werden die Weichen für zukünftiges Wachstum gestellt. Mittelschwaben erfährt hierdurch eine deutliche Aufwertung. Für zukünftige Projekte können die Kommunen höhere Förderungen erwarten“, so Alfred Sauter.
 
Dr. Hans Reichhart freut besonders die äußerst zielgerichtete Zusammenarbeit von Kommunal- und Landespolitikern über Parteigrenzen hinweg, die die erfolgreiche Bewerbung möglich gemacht hatte. Interkommunale Zusammenarbeit besteht jetzt schon beim Gewerbegebiet Areal Pro, beim Leipheimer Hallenbad, im Bereich Tourismus, bei Legoland, dem Bezirkskrankenhaus und dem Wissenschaftszentrum Schloss Reisensburg.
 
Für die Unternehmen im Landkreis ist es ein nicht zu unterschätzender Standortfaktor, dass Kultur-, Freizeit-, Sozial- und medizinische Einrichtungen für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auch in Zukunft in großer Zahl und mit hoher Qualität zur Verfügung stehen. Das bisherige Mittelzentrum Günzburg/Leipheim mit rund 27.000 Einwohnern besitzt jetzt schon eine hohe Attraktivität, die durch die Aufstufung zum Oberzentrum weiter gesteigert werden kann. 
 
„Die Lebensqualität in der Region kann mit der jetzt vorgenommenen Aufwertung weiter verbessert werden. Dies ist im Sinne der Bürgerinnen und Bürger vor Ort, für die wir uns mit Leidenschaft und Durchsetzungskraft einsetzen“, erklärt Alfred Sauter abschließend.