Schlüsselzuweisungen für das Jahr 2018: 36,4 Millionen Euro für Landkreis und Gemeinden

19.01.2018
© pixabay.com
© pixabay.com


Günzburg/München(js) 36,4 Millionen Euro werden dieses Jahr im Rahmen der Schlüsselzuweisungen in den Landkreis Günzburg fließen. Der Landkreis selbst erhält davon über 17,9 Millionen Euro, an die kreisangehörigen Städte und Gemeinden gehen zusammengerechnet gut 18,5 Millionen Euro. „Mit diesen Geldern können vor Ort auch wichtige Projekte vorangetrieben werden, die den Bürgerinnen und Bürger unmittelbar nutzen“, freuen sich die heimischen Landtagsabgeordneten Alfred Sauter und Dr. Hans Reichhart (beide CSU).
 
 
 


Der Landkreis Günzburg selbst erhält mit 17.926.420 Euro 2.514.964 Euro mehr als im Jahr zuvor. Dies bedeutet einen Anstieg von 16,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Bei den kreisangehörigen Gemeinden im Landkreis Günzburg steigen die Schlüsselzuweisungen um 2.667.804 Euro bzw. 16,9 Prozent. 
 
Gleichzeitig können sich in diesem Jahr vor allem Günzburg, Ichenhausen, Krumbach und Ursberg über hohe Schlüsselzuweisungen freuen. Günzburg erhält mit 3.573.504 Euro den höchsten Betrag, es folgen Krumbach mit 2.703.848 Euro, Ursberg mit 1.502.452 Euro und Ichenhausen mit 1.365.136 Euro. 
 
Einige Kommunen im Landkreis Günzburg müssen im Jahr 2018 aufgrund hoher eigener Steuereinnahmen auf Schlüsselzuweisungen verzichten. Hierzu gehören: Balzhausen, Burgau, Gundremmingen, Jettingen-Scheppach, Leipheim, Offingen und Waldstetten.
 
Die Schlüsselzuweisungen an die Städte und Gemeinden im Landkreis Günzburg verteilen sich nach den Angaben der Abgeordneten Alfred Sauter und Dr. Hans Reichhart wie folgt:
 

Gemeinden Schlüsselzuweisungen in Euro
 
Aichen                             401.980
Aletshausen                     264.748
Balzhausen                         -
Bibertal                             861.128
Breitenthal                     288.144
Bubesheim                       93.564
Burgau                                  -
Burtenbach                     889.384
Deisenhausen                     304.624
Dürrlauingen                     557.676
Ebershausen                     211.960
Ellzee                             234.720
Gundremmingen                  -
Günzburg                  3.573.504
Haldenwang                     522.032
Ichenhausen                  1.365.136
Jettingen-Scheppach           -
Kammeltal                     948.756
Kötz                                     599.872
Krumbach                  2.703.848
Landensberg                     258.856
Leipheim                                   -
Münsterhausen             349.184
Neuburg a.d.Kammel           52.576
Offingen                                   -
Rettenbach                     268.496
Röfingen                             229.008
Thannhausen                     616.984
Ursberg                          1.502.452
Waldstetten                          -
Waltenhausen                     212.412
Wiesenbach                     227.880
Winterbach                     267.980
Ziemetshausen             671.364


Bayernweit betragen die Schlüsselzuweisungen im Jahr 2018 rund 3,67 Milliarden Euro, dies bedeutet eine Steigerung von 9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. 
 
Über die Schlüsselzuweisungen werden die Kommunen im Landkreis Günzburg an den Steuereinnahmen des Freistaats beteiligt. Grundlage für die Zuweisung sind die Steuereinnahmen der betreffenden Kommunen aus dem Jahr 2016.
 
Schlüsselzuweisungen haben die Aufgabe, die Finanzkraft der Kommunen zu stärken und Unterschiede in der Steuerkraft der Kommunen abzumildern. Dabei wird auch die unterschiedliche Aufgabenlast der Kommunen berücksichtigt.  Alfred Sauter und Dr. Hans Reichhart: „Unser Ziel ist es, dass in verstärktem Maße die reicheren Kommunen aus eigener Kraft zurechtkommen und die Schlüsselzuweisung vor allem den schwächeren Kommunen hilft. Die Empfänger können über die Verwendung der Schlüsselzuweisungen frei entscheiden.“ 
 
Die Schlüsselzuweisungen 2018 wurden vom Bayerischen Landesamt für
Statistik und Datenverarbeitung berechnet.