Klar für Europa

07.02.2019

Am 26. Mai 2019 werden die Weichen für unsere Zukunft gestellt. Nur mit einem starken Europa wird es auch weiterhin einen starken Landkreis Günzburg geben.

1.   Ein starkes Europa – ein starker Landkreis Günzburg

Europa ist einzigartig. Nie zuvor gab es eine längere und konstantere Phase des friedlichen Zusammenlebens auf unserem Kontinent. Erstmals bleibt mehreren Generationen nacheinander ein Krieg erspart - Europa ist zum Garant für Frieden und Freiheit, für Wohlstand, für die Achtung der Menschenrechte sowie für Sicherheit und Stabilität geworden. Diese Werte sind der feste Kompass der Christlich-Sozialen Union.

Europa liegt in unserem ureigensten Interesse. Für eine gute Zukunft unseres Landkreises ist ein starkes Europa heute wichtiger denn je. Deutschland kann alleine weder Handelsauseinandersetzungen mit China gewinnen, noch gegen asiatische Produktionsstätten unsere Sozialstandards behaupten. Alleine können wir weder globalen Konzernen die Stirn bieten und eine faire Besteuerung durchsetzen, noch uns gegen neue wirtschaftliche und politische Aggressoren behaupten. Nur ein starkes Europa kann dies gewährleisten und umsetzen.

Europa eröffnet allen Europäern unbegrenzte Möglichkeiten – und damit auch den Bürgerinnen und Bürgern sowie Unternehmern und Arbeitnehmern im Landkreis Günzburg. Die europäische Union verleiht freien Zugang zu Arbeit und Hochschulen, garantiert europaweit anerkannte Abschlüsse sowie eine gemeinsame Forschung.

Dank des europäischen Binnenmarktes haben auch wir im Landkreis Günzburg einen wirtschaftlichen Aufschwung und Wohlstand erlebt, der ansonsten nicht möglich gewesen wäre. Viele unserer Mittelständler sind exportstark und im europäischen Waren- und Wirtschaftsmarkt verwurzelt. Der ungehinderte Export in die Länder der Eurogruppe ist für deren wirtschaftlichen Erfolg von entscheidender Bedeutung.

 2.   Die Europawahl entscheidet

Europa steht am Scheideweg – und damit steht viel auf dem Spiel: Europas innerer und äußerer Frieden, unser gemeinsamer Wohlstand und unsere Zukunft in einer unsicherer werdenden Welt stehen am Sonntag, 26. Mai 2019 bei der Wahl zum Europäischen Parlament zur Diskussion.

Der Blick ins Ausland zeigt, dass extreme und extremistische Kräfte Europa zu einem Umverteilungs- und Verbotseuropa umbauen beziehungsweise ganz abschaffen wollen. Großmächte wie China oder Russland wollen unseren Staatenverbund entscheidend schwächen – und Populisten wollen Europa zerstören. Die AfD will in das EU-Parlament gewählt werden, um es danach zu beerdigen.

Wer das europäische Parlament beseitigen möchte, legt die Axt an die Grundlagen unserer Demokratie. Europas Demokratie muss parlamentarisch hinterlegt sein, wenn sie den Rückhalt der Menschen behalten will. Die Bürger –  nicht die Bürokraten – müssen die Zukunft unseres Kontinents bestimmen.

Unser Europa steht am 26. Mai 2019 vor einer Richtungsentscheidung. Bei der Europawahl wird sich zeigen, ob sich das Populismus-Virus von Links- und Rechtsaußen weiter ausbreitet und sich nationale Egoismen durchsetzen. Die CSU im Landkreis Günzburg tritt für eine Gesellschaft ein, die von anständigem Diskurs, kultureller Vielfalt und gelebter Demokratie geprägt ist. Fremdenfeindlichkeit, Extremismus jeder Art und Antisemitismus dürfen keine Chance haben.

Wir als CSU setzen Hoffnung vor Angst, Gemeinwohl vor Egoismus und Stabilität vor Chaos. Wir werden entschlossen für die Einheit, Stabilität und Zukunft unseres Europas kämpfen.

Unser Europa kann am 26. Mai bayerischer werden. Mit Manfred Weber stellt sich erstmals ein Bayer als europaweiter Spitzenkandidat zur Wahl um das Amt des Kommissionspräsidenten. Diese einzigartige Chance müssen wir nutzen. Mit Manfred Weber schlagen wir ein neues Kapitel für ein demokratisches, handlungsfähiges und sicheres, also für ein besseres Europa auf.