Kulturfonds Bayern 2021: Freistaat fördert Schulmuseum Ichenhausen

30.04.2021

Der Freistaat Bayern unterstützt mit fast 45.000 Euro aus dem Kulturfonds 2021 Baumaßnahmen am Schulmuseum Ichenhausen. Dies teilt der heimische Landtagsabgeordnete Alfred Sauter mit.

Der Zweckverband Bayerisches Schulmuseum Ichenhausen erhält in diesem Jahr 44.900 Euro für Außenverschattung, Fassadensanierung und Klimatisierung des Erweiterungsbaus des Schulmuseums. So ist beispielsweise in Zukunft ein Besuch der sich im Dachgeschoss befindenden Dauerausstellung „Jüdische Schule in Bayern“ auch bei sommerlichen Außentemperaturen möglich.

Der 1. Bürgermeister der Stadt Ichenhausen, Robert Strobel, begrüßt die Förderung des Freistaats: „Im Obergeschoss des Erweiterungsbaus mit seinen vielen Glaselementen in der Außenfassade hatten wir im Sommerhalbjahr oft über 30 °C Raumtemperatur. Dies war für die Besucher mehr als unangenehm, für empfindliche Ausstellungsgegenstände schädlich.“

Auch Landrat Dr. Hans Reichhart zeigt sich erfreut: „Die Förderung für das Gebäude, in dem unser Schulmuseum in Ichenhausen untergebracht ist, unterstreicht noch einmal den Standort und die Bedeutung unseres einzigartigen Museums. Wir freuen uns, dass der Freistaat mit seinem Kulturfonds hier viel Geld für die bauliche Ertüchtigung in die Hand nimmt. So werden auch in den kommenden Jahren viele Schulklassen anschaulich erleben können, was Schule ‚früher und heute‘ ausmacht.“ 

Der Abgeordnete Alfred Sauter hatte sich nachhaltig dafür eingesetzt, dass Fördermittel aus dem Kulturfonds in den Landkreis Günzburg fließen und freut sich über die finanzielle Unterstützung: „Auch in Zeiten von Corona zeigt sich der Freistaat mit der Förderung aus dem Kulturfonds einmal mehr als verlässlicher Partner der Kulturförderung.“

Teilen Sie diese Meldung