Eröffnung der Dauerausstellung des Schulmuseums Ichenhausen

03.09.2018

 Ab Montag, 17. September 2018 zeigt sich die Dauerausstellung des Schulmuseums Ichenhausen in neuem Glanz.  Auf Einladung von MdL Alfred Sauter wird Prof. Dr. Marion Kiechle, Bayerische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst die Ausstellung eröffnen. 

34 Jahre lang hatte die Dauerausstellung des Schulmuseums Ichenhausen, einer Zweigstelle des Bayerischen Nationalmuseums in München, die Geschichte des Lehrens und Lernens vermittelt. Mitte September wird die Dauerausstellung in neuem Glanz erscheinen. Mit Mitmachstationen, Filmen und Hörstationen werden Besucher durch die Ausstellung geführt. Beispielsweise zeigt eine große Schreibstube wie sich unsere Schrift entwickelt hat -  von der Tradition des Schreibens in den Klöstern bis zur neuen Rechtschreibung. Verschiedene Schreibuntensilien laden zum Ausprobieren ein - von Papyrus wie es die alten Ägypter verwendeten bis hin zu Tinte und Feder.

Im Raum „Naturwissenschaften“ werden Mikroskope und ein Flaschenzug die Grundlagen der Pysik demonstrieren. Der sprichwörtlich gewordene „Adam Riese“ möchte den Besuchern etwaige Ängste vor der Mathematik nehmen, so, wie er es bereits im 16. Jahrhundert getan hat – durch das von ihm entwickelte „Rechnen auf der Linie“ ist das Addieren selbst großer Zahlen kein Problem mehr.

Ab 18. September kann die neue Dauerausstellung im Schulmuseum Ichenhausen zu folgenden Öffnungszeiten besucht werden: Dienstag bis Sonntag, jeweils von 10 bis 17 Uhr. Informationen und Anmeldung zu Führungen unter der Telefonnummer 08223/ 6189, per Mail an schulmuseum@ichenhausen.de oder im Internet unter www.schulmuseum-ichenhausen.de. 

Teilen Sie diese Meldung