Bezirkskrankenhaus Günzburg

09.04.2013

Das Bezirkskrankenhaus Günzburg befindet sich in der Ludwig-Heilmeyer-Str. 2 in Günzburg. Auf dem Klinikareal mit seinen 100 Einzelgebäuden und den Parkanlagen zwischen Günzburg und Reisensburg sind 1.140 Mitarbeiter beschäftigt. Über 15.000 Patienten werden dort jedes Jahr behandelt. In den Jahren 2005 bis 2011 wurden der Neubau der OP-Abteilung, der Abteilung für Sterilisation sowie die Modernisierung der Automatischen Warentransportanlage am Bezirkskrankenhaus Günzburg mit rund 12,7 Millionen Euro aus dem Bayerischen Jahreskrankenhausbauprogramm gefördert.

Das Bezirkskrankenhaus Günzburg/Donauwörth verfügt über insgesamt vier Fachkliniken mit zusammen 558 vollstationären Betten:

  • Die Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik (332 vollstationäre Betten und 2 teilstationäre Plätze) ist gemeinsam mit der Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie an der Donau-Ries-Klinik Donauwörth (20 vollstationäre und 16 teilstationäre Behandlungsplätze) in den Landkreisen Günzburg, Neu-Ulm, Donau-Ries und Dillingen für die Gesundheitsversorgung und Behandlung psychisch erkrankter Bürgerinnen und Bürger zuständig. Gleichzeitig fungiert die Klinik auch als Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie II der Universität Ulm in den Bereichen Forschung und Lehre. Zu den Einrichtungen der Klinik zählen die Abteilung für Allgemeinpsychiatrie, die Abteilungen für Abhängigkeitserkrankungen sowie Psychotherapeutische Medizin und Psychosomatik, die Psychiatrische Institutsambulanz (PIA), das Mobile Krisenteam sowie die Beratungsstelle für  Familien mit einem psychisch erkrankten Elternteil (FIPS).
  • Die Klinik für Forensische Psychiatrie und Psychotherapie (100 Behandlungsplätze) deckt die Bereiche Suchtbehandlung und Forensische Psychiatrie ab. Der Behandlungsschwerpunkt der Klinik umfasst vor allem Patienten, die im Zusammenhang mit einer psychischen Erkrankung oder einer Suchterkrankung Straftaten verübt haben.
  • Die 2004 eingeweihte Klinik für Neurologie und Neurologische Rehabilitation verfügt über insgesamt 58 Behandlungsplätze. Teil der Klinik ist die neurologische Intensivstation / Stroke Unit als ausgewiesene überregionale Schlaganfall-Spezialstation für die Landkreise Günzburg, Dillingen und Neu-Ulm.  Darüber hinaus betreut die neurologische Rehabilitationsstation schwerpunktmäßig Patienten und Patientinnen nach einem Schlaganfall und bildet damit die letzte Stufe eines integrierten Konzeptes zur Schlaganfallversorgung, das von der Akutbehandlung auf der Stroke Unit bis zur abschließenden Behandlung mit Entlassung in die häusliche Umgebung reicht. Im interdisziplinären Schmerzzentrum der neurologischen Klinik werden insbesondere Patienten mit chronischen Rückenschmerzen, chronischen Kopfschmerzen, chronischen Schmerzen bei Schädigung des Nervensystems und Patienten mit erheblichen psychosozialen Belastungsfaktoren und/oder begleitender Depression behandelt. Zusammen mit den Partnerkrankenhäusern in Kempten, Memmingen, Donauwörth, Nördlingen, Oettingen und Oberallgäu (Sonthofen, Immenstadt, Oberstdorf), die nicht über eigene neurologische Abteilungen verfügen und nicht in der Nähe einer Stroke Unit liegen, wird seit dem Jahr 2000 in einem deutschlandweit ersten solchen Projekt durch Telemedizin (TESS) die Schlaganfallversorgung gewährleistet.
  • Das Bezirkskrankenhaus Günzburg betreibt auch eine Neurochirurgische Klinik für die Universität Ulm mit 52 Behandlungsplätzen inklusive einer eigenen Intensivstation mit zehn Betten. Dabei handelt es sich um eine der größten Neurochirurgien der Bundesrepublik Deutschland. Zur Neurochirurgischen Klinik gehört auch ein Epilepsiezentrum. Behandlungsschwerpunkte der Klinik liegen im Bereich der Neuroonkologie, der Vaskulären Neurochirurgie, der Interventionellen Neuroradiologie, der Wirbelsäulenchirurgie, der Chirurgie peripherer Nerven, der Epilepsiechirurgie sowie der Neurochirurgischen Schmerztherapie.

Die vier Klinikbereiche des Bezirkskrankenhauses werden durch die Sektionen für Neuroradiologie und Neuropathologie sowie durch die Abteilung für Neuroanästhesie ergänzt. Diese ist zuständig für die Versorgung des Operationsaals und der Intensivstation der Neurochirurgie und für die Unterstützung der Neuroradiologie.
 
Im Pflegeheim für seelische Gesundheit finden Menschen mit chronisch verlaufenden, psychischen Erkrankungen Unterstützung. Den Bewohnern wird bei alltäglichen Abläufen Hilfestellung geboten und der Tagesablauf durch eine Vielzahl von Angeboten strukturiert. Im Bereich des Sozialgesetzbuches XI, d.h. offene und beschützende Wohnbereiche für pflegebedürftige, psychisch kranke Menschen aller Pflegestufen, stehen 54 Plätze zur Verfügung. Für psychisch kranke und seelisch behinderte Menschen, denen nach einer gewissen Zeit umfangreicher Förderung ein weitgehend selbstbestimmtes Leben mit nur wenig oder keiner zusätzlichen Unterstützung prognostiziert wird (SGB XII), gibt es 66 Plätze. In den Tagesstätten für seelische Gesundheit werden psychisch erkrankte Menschen je nach Bedarf über einen kürzeren oder längeren Zeitraum therapeutisch betreut und begleitet. Vielseitige Aktivitäten unterstützen die Wiedererlangung von Lebensfreude, beruflicher Kompetenz und Selbständigkeit bei der Haushaltsführung. In der Tagesstätte „Alte Pforte“ in Günzburg gibt es 16 Betreuungsplätze, in der Tagesstätte „Café Zott“ in Krumbach 9 Plätze (jeweils Bereich SGB XII).

Den Link zur Homepage des Bezirkskrankenhauses Günzburg finden Sie hier.

Teilen Sie diese Meldung