Pflege im Alter

04.01.2016

Bis ins hohe Alter selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden und in der vertrauten Umgebung leben, so der Wunsch fast aller älteren Menschen. Doch das Alter bringt neben körperlichen Einschränkungen häufig auch Krankheiten mit sich, die eine Pflege notwendig machen. Wie kann der Wunsch nach Selbstständigkeit trotzdem möglichst lange erfüllt werden?

Eine wichtige Grundlage für ein langes Leben im eigenen Zuhause ist die rechtzeitige Anpassung der Wohnung und des Wohnumfeldes an die Bedürfnisse, die im Alter aufkommen. Oftmals können bereits kleine Veränderungen das Leben in der eigenen Wohnung im Alter deutlich erleichtern. Zu diesem Zweck sollten Hindernisse und Gefahrenquellen beseitigt werden und auch der Einsatz moderner Technik oder bauliche Veränderungen können dazu beitragen ein sicheres Wohnen im Alter zu gewährleisten.

Die Wohnberatungsstelle des Landratsamtes Günzburg berät zu diesem Thema individuell über Maßnahmen, Finanzierungsmöglichkeiten und Antragsstellung.

Eine weitere Hilfe können Dienstleistungen zur Erleichterung des Alltags und bei der Pflege zuhause bieten. Diese reichen von Essen auf Rädern über die hauswirtschaftliche Unterstützung und die ambulante Pflege bis zum Hausnotruf. Eine Anbieterliste zu Mahlzeitendiensten im Landkreis mit unterschiedlichem Leistungsumfang steht hier zur Verfügung.

Die Anbieterliste zur ambulanten Pflege sowie hauswirtschaftlichen Versorgung finden Sie hier. Hausnotrufsysteme werden vom Kreisverband Günzburg des Bayerischen Roten Kreuzes, dem Malteser Hilfsdienst sowie der Ökumenischen Sozialstation im Landkreis Günzburg angeboten.

In vielen Fällen können sich Betroffene auch auf die zugewandte und tatkräftige Unterstützung ihrer Familie verlassen. Doch für pflegende Angehörige stellt diese Aufgabe häufig eine starke Belastung dar. Daher wurde auch für pflegende Angehörige eine Vielzahl von Unterstützungsmöglichkeiten eingerichtet, die zu einer spürbaren Entlastung beitragen können. Informationen zur Tages- und Kurzzeitpflege sowie zu Möglichkeiten der stundenweisen Entlastung finden Sie auf dem Familienportal des Landkreises Günzburg.

Eine Alternative zur Wohnungsanpassung stellt der Umzug in Wohnprojekte, die sich speziell an die Gruppe der älteren Menschen richten, dar. Anlagen des Betreuten Wohnens und Seniorenwohnanlagen bieten in der Regel alten- beziehungsweise behindertengerechten Wohnraum mit der Sicherheit einer Grundbetreuung (zum Beispiel Notruf). Daneben besteht die Möglichkeit, soziale Kontakte zu knüpfen und bei Bedarf weitere Dienstleistungen beispielsweise zur ambulanten Krankenpflege oder zur hauswirtschaftlichen Versorgung abrufen zu können.

Wird eine umfassendere Pflege und Betreuung notwendig, bieten die aktuell 12 über den Landkreis verteilten Senioren- und Pflegeheime insgesamt 874 Plätze zur bedarfsgerechten Unterbringung und Versorgung. Soweit es gewünscht wird und möglich ist, können die Seniorinnen und Senioren ihr Leben und ihren Aufenthalt jedoch auch in diesen Einrichtungen selbstbestimmt und selbstständig gestalten. Die Seniorenheime bieten dazu verschiedene Angebote, fördern die Geselligkeit und die Kontaktaufnahme zu anderen Bewohnern.

Die Seniorenfachstelle des Landkreises bietet in Bezug auf Pflegeleistungen, Unterstützung im Alltag sowie zum Betreuten Wohnen, Senioren- und Pflegeheimen umfassende Beratung.

Teilen Sie diese Meldung