Der Ausbau des Ladesäulennetzes für E-Autos in Günzburg wird weiter vorangetrieben

Günzburg verfügt nun über 27 Lademöglichkeiten für Elektro-Autos im Stadtgebiet und baut die bestehende Infrastruktur für nachhaltige Mobilität kontinuierlich aus. Hiervon profitieren in erster Linie die Günzburger Bürgerinnen und Bürger sowie die zahlreichen Besucherinnen und Besucher, die sich in immer größerer Zahl in Günzburg aufhalten.

Der Landkreis Günzburg investiert im Jahr 2019 noch mehr Geld in den Umweltschutz

Laut Thomas Kreuzer, dem Vorsitzenden der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, ist Bayern das Öko-Land Nr. 1 in Deutschland. Auch wir Schwaben tragen zu diesem verdienten Titel bei. So werden im Landkreis Günzburg im Jahr 2019 mit 445.000 Euro fast 50.000 Euro mehr in Umweltschutz investiert als im Jahr 2018. Dies entspricht einer Steigerung von gut 12,5 Prozent.

Hochwasserschutz für 2,1 Mio. Euro im Landkreis Günzburg

 Der Hochwasserschutz an der Mindel und an der Günz stand und steht ganz oben auf der Liste der in den nächsten Jahren noch zu erledigenden Maßnahmen. Die finanziellen Herausforderungen sind für den Freistaat und die Kommunen gewaltig, da die Maßnahmen im Landkreis insgesamt Kosten von derzeit über 100 Mio. Euro verursachen. Der Anteil des Freistaats liegt dabei bei über 60 Prozent, insgesamt also bei mehr als 61 Mio. Euro.

Europäische Datenschutz-Grundverordnung: Informationsveranstaltung für Vereine und Unternehmen in Günzburg und Krumbach

Neue Datenschutzregelung für Betriebe und Vereine: Ab dem 25. Mai gilt die neue europäische Datenschutz-Grundverordnung. Über die zahlreichen Neuanforderungen informiert der Präsident des Landesamts für Datenschutzaufsicht am 8. Mai in Krumbach, sowie eine Referentin der Hanns-Seidel-Stiftung am 23. Mai in Günzburg.

Laufende Hochwasserschutzmaßnahmen im Landkreis Günzburg

Landtagsabgeordneter Alfred Sauter setzt sich weiter für einen aktiven Hochwasserschutz in seinem Wahlkreis ein. In den kommenden Jahren werden zahlreiche Projekte durchgeführt. Die voraussichtlichen Gesamtkosten der geplanten Projekte belaufen sich auf rund 42 Millionen Euro.

Wasserversorgung und Abwasserentsorgung im Landkreis Günzburg

In den Jahren 2003 bis 2014 wurden abwassertechnische Vorhaben und Anschlussmaßnahmen im Bereich der Wasserversorgung im Landkreis Günzburg mit über 5 Millionen Euro gefördert. Durch die maßgebliche Unterstützung des Freistaats Bayern verfügen die Kommunen heute über moderne und effiziente Anlagen zur Wasserversorgung und Abwasserentsorgung.

Fertiggestellte Hochwasserschutzvorhaben im Landkreis Günzburg (2004-2011)

Fertiggestellte Hochwasserschutzvorhaben an Gewässern I., II. und III. Ordnung im Landkreis Günzburg. Durch das Jahrhunderthochwasser 2002 wurden im Landkreis Günzburg schwere Schäden verursacht. Um erneuten Schäden und Verwüstungen vorzubeugen, wurden im Landkreis Günzburg auf Initiative des heimischen Landtagsabgeordneten Alfred Sauter zahlreiche Hochwasserschutzvorhaben mit Baukosten in Höhe von rund 10,3 Millionen  durchgeführt.

Förderung von Projekten der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung

Insgesamt 21 Maßnahmen der kommunalen Abwasserentsorgung wurden von 2008 bis 2013 im Landkreis Günzburg mit rund 3,6 Mio. Euro gefördert. Dazu kamen noch zwei Maßnahmen im Bereich der Wasserversorgung, die mit rund 190.000 Euro gefördert wurden.

Hochwasserschutzkonferenz mit Staatsminister Dr. Marcel Huber - Im Landkreis Günzburg wird angepackt

Im Mai und Juni 2013 richtete die Hochwasserkatastrophe in weiten Teilen von Ober- und Niederbayern sowie in Schwaben verheerende Schäden an. Im Landkreis Günzburg waren die Orte Wiesenbach, Waldstetten und Kötz besonders betroffen. In Neuburg, Jettingen-Scheppach und Krumbach bestanden die in den letzten Jahren durchgeführten Hochwasserschutzmaßnahmen einen weiteren großen Belastungstest. Der heimische Landtagsabgeordnete Alfred Sauter hatte sich massiv für die Umsetzung der Vorsorgemaßnahmen eingesetzt. Insgesamt wurden zwischen 2005 und 2012 bereits Hochwasserschutzmaßnahmen mit Baukosten in Höhe von rund zehn Millionen Euro verwirklicht.