Elektromobilität im Landkreis Günzburg

Vor allem in Behörden oder Verwaltungen erfreuen sich alternative Antriebe immer größerer Beliebtheit. Beispielsweise besteht der Fuhrpark des Landratsamts Günzburg größtenteils aus Elektroautos oder Fahrzeugen mit umweltfreundlichem Erdgasantrieb. Insgesamt ist im Landkreis die Ladesäuleninfrastruktur schon sehr gut ausgebaut.

Der Ausbau des Ladesäulennetzes für E-Autos in Günzburg wird weiter vorangetrieben

Günzburg verfügt nun über 27 Lademöglichkeiten für Elektro-Autos im Stadtgebiet und baut die bestehende Infrastruktur für nachhaltige Mobilität kontinuierlich aus. Hiervon profitieren in erster Linie die Günzburger Bürgerinnen und Bürger sowie die zahlreichen Besucherinnen und Besucher, die sich in immer größerer Zahl in Günzburg aufhalten.

Hochwasserschutz für 2,1 Millionen Euro im Landkreis Günzburg

Der Hochwasserschutz an der Mindel und an der Günz stand und steht ganz oben auf der Liste der in den nächsten Jahren noch zu erledigenden Maßnahmen. Die finanziellen Herausforderungen sind für den Freistaat und die Kommunen gewaltig, da die Maßnahmen im Landkreis insgesamt Kosten von derzeit über 100 Millionen Euro verursachen. Der Anteil des Freistaats liegt dabei bei über 60 %, insgesamt also bei mehr als 61 Millionen Euro.