Saubere Badeseen im Landkreis Günzburg 2011

30.09.2011

385 offizielle  EU-Badestellen laden im Freistaat Bayern zum Schwimmen und Abkühlen ein. Landtagsabgeordneter Alfred Sauter legt Wert darauf, dass durch regelmäßige Untersuchungen die Wasserqualität ständiger Kontrolle unterliegt. Während der Badesaison zwischen Mitte Mai und September entnehmen die Gesundheitsämter einmal im Monat eine Gewässerprobe, die das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit analysiert.

Die maßgeblichen Gütekriterien werden von der EU-Badewasserrichtlinie vorgegeben. Die Wasserqualität der bayerischen Seen ist konstant überwiegend ausgezeichnet oder gut. Dieses Bild spiegelt auch der Landkreis Günzburg wieder.   So wurde die Qualität des ruhig und idyllisch in der Nähe der B 16 Richtung Gundelfingen gelegenen Erdbeersees als ausgezeichnet eingestuft. Das Gleiche gilt auch für den westlich der Mindel gelegenen Heiligmannsee bei Jettingen. Auch wurde dem zwischen Günzburg und Gundelfingen gelegenen Lutzenberger See ausgezeichnete Badewasserqualität bescheinigt. Gleiches gilt für den inmitten einer Seenlandschaft gelegenen Mooswaldsee. Der Oberrieder Weiher bei Breithental, der zu den größten und schönsten Badeseen in Bayerische Schwaben zählt, wurde überwiegend mit „gut“ bewertet. Die Wasserqualität des Silbersees bei Rettenbach und die Wasserskianlage in Thannhausen erhielten die EU-Einstufung „ausgezeichnet“. Nähere Informationen und aktuelle Wasserqualitätswerte können auf der Internetseite des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit abgerufen werden.

Teilen Sie diese Meldung