1,5 Mio. Euro zusätzlich für Bayerns Frauenhäuser - Deutliche Mittelerhöhung für Einrichtung in der Region

28.06.2018
Quelle: pixabay.de
Quelle: pixabay.de

Der 1. Nachtragshaushalt 2018 sieht eine Erhöhung der Frauenhaus-Förderung vor. Bayernweit sind 1,5 Mio. Euro zusätzlich für die Prävention und den Schutz vor häuslicher Gewalt eingeplant. Auch die für den Landkreis Günzburg zuständige Einrichtung profitiert deutlich.

Günzburg. Wenn Streit eskaliert, wenn das familiäre Zusammenleben von Gewalt und Angst geprägt ist, finden Frauen in Frauenhäusern Zuflucht und professionelle Hilfe. Der 1. Nachtragshaushalt 2018 sieht eine Stärkung der Arbeit der Frauenhäuser in Bayern um insgesamt 1,5 Mio. Euro vor. „Dadurch erhalten die Notrufe und Fachberatungsstellen zusätzliche Mittel“, sagt Abgeordneter Alfred Sauter (CSU), „die Präventionsarbeit gegen häusliche Gewalt kann ausgebaut und die Beratungskapazität erhöht werden.“ Einrichtungen für Betroffene im Landkreis Günzburg erhalten dem Entwurf zufolge mehr als 50 % mehr Fördermittel, das teilte das Sozialministerium auf Anfrage der Landtagsabgeordneten Alfred Sauter und Hans Reichhart mit. 
 
Mit der Mittelerhöhung setzt Frau Staatsministerin Kerstin Schreyer (CSU) auf Prävention und Familienstärkung. „Jeder Fall von häuslicher Gewalt ist einer zu viel“, sagt Staatssekretär Dr. Hans Reichhart. „Die Staatsregierung verstärkt daher Maßnahmen zur Familienstärkung, Gewaltvermeidung und der schnellen Notfallerkennung.“ 
 
Anstatt den 29.100 Euro jährlich werden dem regionalen Frauenhaus zukünftig 46.500 Euro bereitgestellt, vorausgesetzt die Einrichtung verstärkt sich personell zur Betreuung von Kindern und in der Präventionsberatung. Beim Frauenhaus-Notruf ist eine Mittelsteigerung von 19.650 Euro jährlich auf 33.000 Euro vorgesehen. Die freie Wohlfahrtspflege in Bayern begrüßt als landesweite Repräsentantin der Frauenhausträger in Bayern die geänderten Förderrichtlinien. 
 
Die Belegungsquote des für den Landkreis Günzburg zuständigen Frauenhauses  betrug im Berichtjahr 2017 rund 80%. Die Einrichtung hält stets Zimmer vor, um auch im unmittelbaren Notfall agieren zu können. 4/5 der Frauen suchten mit ihren Kindern Zuflucht in dem Frauenhaus. Insgesamt fanden 29 Frauen in der Einrichtung Hilfe, die durchschnittliche Aufenthaltsdauer im Jahr 2017 war 4,2 Monate.
 
In Schwaben gibt es insgesamt sechs Frauenhäuser. Im Landkreis Günzburg stehen zudem drei Psychologische Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensfragen zur Verfügung. Die beiden Beratungsstellen in öffentlicher Hand befinden sich in Günzburg und Krumbach. Eine weitere kirchliche Beratungsstelle hat ihren Sitz ebenfalls in Krumbach.